Unsere Partnerportale:   wikifinanzen |  wikiimmobilie |  wikioutlets
Bäcker / Bäckerin

Bäcker / Bäckerin

Als Bäcker und Bäckerin ist man hauptsächlich dafür zuständig Backwaren aus Hefe-, Blätter- und Mürbeteig, Brötchen, Brot sowie Kekse, Kuchen oder Torten herzustellen. Der Umgang mit den Zutaten und Rezepten aus Mehl, Zucker, Eiern, Milch, Hefe, Gewürzen und Aromen gehört zu der täglichen Arbeit. Ein Bäcker stellt den Teig heutzutage oft maschinell her, kontrolliert Gärungsvorgänge und stellt die beladenen Bleche in den Ofen. Nach der Backzeit werden die Backwaren glasiert, garniert oder befüllt.

Auch der Verkauf der gefertigten Teigteilchen gehört zu den Aufgaben eines Bäckers. Damit die Kunden schon früh am Morgen mit frischer Ware versorgt werden können, müssen Bäcker und Bäckerinnen bei Zeiten anfangen zu backen. Dabei fallen nicht nur leichte Arbeiten an, sondern auch schwere wie das Hantieren mit Mehlsäcken und das Tragen voller Backbleche. In Groß-, Spezial- oder Diätbäckereien sind Bäcker/innen ebenso angestellt wie im Gastronomiebereich, kleinen Bäckereien oder Catering-Agenturen.

Berufsunfähigkeit Vergleich

In der dreijährigen Ausbildung zum Bäcker werden dem Lehrling im Ausbildungsbetrieb grundlegende Arbeiten wie

  • - die Auswahl von Zutaten,
  • - das Befolgen von Rezepten,
  • - Teigherstellung und Backen,
  • - die Herstellung von Füllung und weitere Verzierungsmöglichkeiten,
  • - Lagerung und Kontrolle der Waren,
  • - die Bedienung von Backöfen, Rühr- und Knetmaschinen sowie
  • - Hygiene- und Qualitätsvorschriften

beigebracht. Die letzten beiden Ausbildungsjahre sind dafür vorgesehen, den Auszubildenden besser zu spezialisieren. Hinzu kommt die Herstellung von Lebkuchen, Stollen, Teegebäck etc.. Außerdem lernt der Auszubildende verschiedene Süßspeisen wie Torten zu entwerfen und zu produzieren, sowie Waren optimal im Geschäft zu platzieren. In der Berufsschule wird den Auszubildenden beigebracht wie kleine Backwaren, verschiedene Brote, Torten und Nachspeisen sowie andere Snacks zubereitet werden. Der Unterricht hier findet entweder in Form von Blockunterricht, oder ein- bis zweimal in der Woche statt. Turnusmäßige Prüfungen weisen den Leistungsstand des angehenden Bäckers nach und bereiten auf die Abschlussprüfung bzw. die Gesellenprüfung vor.

Die Ausbildungsvergütung in der Bäckerlehre beläuft sich im ersten Jahr auf rund 390€ und steigt pro Jahr um ca. 100€.




Gehaltsrechner

Berechnen Sie mit dem
Gehaltsrechner kostenlos Ihr Netto!