Unsere Partnerportale:   wikifinanzen |  wikiimmobilie |  wikioutlets
Vorstellungsgespräch

Der richtige Eindruck beim Vorstellungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch ist meist die letzte Hürde, die ein Bewerber zu überwinden hat, um den erwünschten Job zu ergattern. Da es für sie solch eine große Rolle spielt, kommt es bei vielen Bewerbern im Vorfeld zu großer Nervosität und Flüchtigkeitsfehlern. Werden diese gezielt angegangen und wird ein guter erster Eindruck gemacht, steht dem begehrten Job nichts mehr im Wege.

Souveränes Auftreten im Vorstellungsgespräch

Damit das Bewerbungsgespräch selbst gut läuft, ist die richtige Planung im Vorfeld entscheidend. Das Ziel ist, sich so gut auf die Situation vorzubereiten, dass möglichst wenig Nervosität und Unsicherheit auftreten kann. Bewerber sollten unbedingt Informationen über das Unternehmen einholen, bei dem sie ihr Gespräch haben. Dazu zählen wichtige Kennzahlen zu Mitarbeitern und Produkten sowie ein Überblick über die Unternehmensgeschichte- und Philosophie. Sie sollten darüber hinaus wissen, welches die genauen Aufgaben der Stelle sind, auf die sie sich bewerben, und sich genau überlegen, weshalb sie durch ihre persönlichen Fähigkeiten und (Berufs-) Erfahrungen für diese Stelle geeignet sind. Ist bekannt, welcher Mitarbeiter das Bewerbungsgespräch durchführen wird, ist es sinnvoll, sich ein wenig über diesen und seine bisherigen Positionen und Aufgaben im Unternehmen zu informieren.

Am Tag des Vorstellungsgesprächs sollte keine Hektik aufkommen, da diese die Nervosität um einiges verstärken kann. Aus diesem Grund sollte genügend Zeit eingeplant werden, um sich zu Hause in Ruhe zurecht zu machen und nach Ankunft am Ort des Bewerbungsgesprächs bis zu dessen Beginn noch ein wenig Zeit bleibt. Direkt vor dem Gespräch sollten sich Bewerber einen Moment Zeit nehmen, um sich zu sammeln und potentielle Fragen noch einmal durchzugehen. Durch Ruhe und Selbstsicherheit erzielt man direkt einen professionellen ersten Eindruck, der sich positiv auf die Bewertung des Gesprächspartners auswirken kann. Generell ist es wichtig, einen freundlichen und interessierten, aber bestimmten Eindruck zu machen, Fragen zu stellen und über die eigenen Vorstellungen zu sprechen. Zu den absoluten No-Gos zählt, dem Gesprächspartner ins Wort zu fallen, Fragen zu stellen, die durch kurze Internetrecherche geklärt werden können oder insgesamt arrogant oder unfreundlich zu sein.

Der erste Eindruck zählt

In den Sekunden, in denen der Mitarbeiter den Bewerber zum ersten Mal sieht, macht er sich unbewusst basierend auf dem Auftreten und dem Erscheinungsbild eine erste Meinung, die sich stark auf den Verlauf des Gesprächs auswirken kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich elegant, aber dezent zu kleiden. Auffällige Frisuren oder Schmuck sind ebenso wie zu eng anliegende oder kurze Kleidung tabu. Generell sollte alles vermieden werden, das vom Gesicht des Bewerbers ablenkt. Je nach Branche, in der das Unternehmen tätig ist, sind verschiedene Dresscodes einzuhalten. Verschiedene Bekleidungsausstatter halten das passende Sortiment vor: Sowohl für Frauen als auch für Männer gibt es bei Peek&Cloppenburg eine große Auswahl an passender Bekleidung für Bewerbungsgespräche. In den meisten Fällen angemessen sind Hemd, Jackett, Anzughose, Lederschuhe und Accessoires wie Uhr, Krawatte oder Einstecktuch bei Herren oder Bluse, Blaser, Anzughose bzw. langer Rock, schlichte Schuhe und dezenter Schmuck bei Damen. Haare sollten sowohl bei Frauen als auch bei Männern nicht ins Gesicht fallen und im Zweifelsfall durch einen Zopf zurückgehalten werden.




Gehaltsrechner

Berechnen Sie mit dem
Gehaltsrechner kostenlos Ihr Netto!