Unsere Partnerportale:   wikifinanzen |  wikiimmobilie |  wikioutlets
Gehaltsrechner

Berufsschule

Als Teil einer dualen Ausbildung besuchen Auszubildende neben dem Ausbildungsbetrieb die Berufsschule. Auszubildenden eignen sich gleichermaßen praktische Kenntnisse im Betrieb wie auch fachtheoretische Kenntnisse in der Berufsschule an. In der Berufsschule lernen sie den Hauptteil der theoretischen Grundlagen, die für ihren späteren Beruf bedeutend sind. Berufsschulen zielen auf eine Fachbildung im handwerklichen oder kaufmännischen Bereich ab.

Um eine Berufsschule besuchen zu können, ist ein Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb notwendig. Um an einer Berufsschule angenommen zu werden benötigt es ja nach Branche einen bestimmten schulischen Abschluss wie den Hauptschulabschluss, einen mittleren Bildungsabschluss oder das (Fach-) Abitur.

Die Dauer der Ausbildung ist abhängig vom Beruf und dauert zwischen zwei und dreieinhalb Jahren, wobei ständige Anwesenheitspflicht im Berufsschulunterricht besteht. Kosten fallen für die Schulbildung, bis auf Lehrmittelkosten, nicht an. Eine Ausbildungsvergütung wird vom Ausbildungsbetrieb gezahlt.

Je nach Beruf besuchen die Berufsschüler die Berufsschule in Form eines Blockunterrichts, oder ein bis zwei Male in der Woche, abwechselnd mit dem Ausbildungsbetrieb. Blockunterricht meint, dass die Schüler abwechselnd mehrere Wochen in der Schule, und anschließend mehrere Wochen im Ausbildungsbetrieb lernen.

Ein Lehrplan für jeden anerkannten Beruf strukturiert die Inhalte des Berufsschulunterrichts, so dass bundesweit die Vermittlung gleichartiger Inhalte gewährleistet werden kann. Auf dem Plan stehen neben der Allgemeinbildung spezielle Fächer, die gezielt fachlich bilden sollen. Lehrwerkstätten in den Berufsschulen werden ebenfalls dazu genutzt, handlungsorientiert praktische Erfahrungen zu sammeln.




Gehaltsrechner

Berechnen Sie mit dem
Gehaltsrechner kostenlos Ihr Netto!