Unsere Partnerportale:   wikifinanzen |  wikiimmobilie |  wikioutlets
Gehaltsrechner

Aufhebungsvertrag

Ein Aufhebungsvertrag ist ein Vertrag zwischen einem abhängig Beschäftigten und seinem Arbeitgeber, in dem festgestellt wird, dass das Arbeitsverhältnis einvernehmlich beendet ist. Der Inhalt ist dabei weitestgehend frei gestaltbar. Ein Aufhebungsvertrag muss in schriftlicher Form abgefasst werden. Dies dient vor allem dem Vorbeugen von übereilten Entscheidungen und soll bei einem etwaigen späteren Rechtsstreit zu einer Beweiserleichterung führen.

Der Aufhebungsvertrag wird als beiderseitige Willenserklärung von beiden Arbeitsvertragsparteien unterschrieben. Dies geschieht auf ein und demselben Schriftstück/Exemplar, da es ansonsten zu einer Unwirksamkeit kommen kann. Wenn der Arbeitsvertrag auf einen Tarifvertrag Bezug nimmt oder dieser durch beiderseitige Tarifbindung Anwendung findet, kann es sein, dass strengere Formerfordernisse vorliegen.

Im Prinzip gibt es bei einem Aufhebungsvertrag kein Widerrufsrecht und kein Rücktrittsrecht. Dies kann jedoch vertraglich vereinbart werden. Der Aufhebungsvertrag kann angefochten werden, wenn er aufgrund einer Täuschung, Drohung oder eines Irrtums abgeschlossen wurde.

Ein Aufhebungsvertrag wird unwirksam, wenn er von einem in der Zukunft liegendem ungewissem Ereignis abhängig gemacht wird. Wenn die Vertragsparteien den Aufhebungsvertrag rückdatieren um beispielsweise die ansonsten maßgebliche Kündigungsfrist nicht zu unterschreiten, kann es zu hohen Strafen kommen. Es handelt sich dann um einen Betrugsfall.




Gehaltsrechner

Berechnen Sie mit dem
Gehaltsrechner kostenlos Ihr Netto!